IS-Angriffe in Europa – die Liste der Schutzlosigkeit gegenüber islamischen Angreifern

Die Liste benennt IS-Angriffe in Europa und sonst islamisch motivierte Angriffe weltweit mit aus deutscher Sicht besonderer Bedeutung für Deutschland.

Die Ereignisse und Cluster auf der Zeitachse zeigen signifikante Muster:

Grafik:  IS Angriffe in Europa in Clustern, der Terror schwillt massiv an und folgt Mustern  (c) wegecon 2017
Datum Land Ort Feind
20.06.17 Belgien Brüssel IS
19.06.17 Frankreich Paris Islam.
06.06.17 Frankreich Paris IS
04.06.17 Australien Melbourne IS
03.06.17 UK London IS
22.05.17 UK Manchester IS
19.05.17 Italien Mailand Islam.
20.04.17 Frankreich Paris IS
07.04.17 Schweden Stockholm IS
03.04.17 Russland St. Petersburg IS
24.03.17 Russland Tschechenien IS
23.03.17 Belgien Antwerpen IS
22.03.17 UK London IS
18.03.17 Frankreich Paris IS
03.02.17 Frankreich Paris
19.12.16 Deutschland Berlin IS
18.10.16 Deutschland Hamburg IS
10.12.16 Türkei Istanbul IS
28.11.16 USA Ohio Abdul Razak Ali Artan
20.11.16 Niederlande Amsterdam IS
09.11.16 Griechenland Frankreich Athen
07.11.16 Malaysia Deutschland Malaysia Abu Sayyaf
05.10.16 Belgien Brüssel
06.08.16 Belgien Charleroi IS
26.07.16 Frankreich Saint-Etienne IS
24.07.16 Deutschland Ansbach IS
18.07.16 Deutschland Würzburg IS
14.07.16 Frankreich Nizza IS
13.06.16 Frankreich Magnanville IS
16.04.16 Deutschland Essen Islam.
22.03.16 Belgien Brüssel IS
26.02.16 Deutschland Hannover IS
05.12.15 UK London Islam.
02.12.15 USA San Bernadino IS
18.11.15 Bosnien und Herzegowiena Sarajewo Islam.
13.11.15 Frankreich Paris IS
17.09.15 Deutschland Berlin Islam.
21.08.15 Belgien Thalys Zug Islam.
26.06.15 Frankreich Saint-Quentin Islam.
27.04.15 Bosnien und Herzegiwiena Zvornik Islam.
14.02.15 Dänemark Kopenhagen Islam.
09.01.15 Frankreich Porte de Vincennes IS
07.01.15 Frankreich Paris Charlie Hebdo al-Qaida

Lesen Sie auch:

Übelst: Schäuble hintergeht den Bundestag in der Griechenlandfrage

Griechenland bekommt weitere Milliarden – der IWF wird sich nicht beteiligen. Für Deutschland war Finanzminister Schäuble an der entscheidenden Sitzung der Euro-Finanzminister am gestrigen Tage vertreten.

Der Umstand, dass sich der IWF weiterhin nicht an dem Rettungspaket läuft einem Beschluß des Deutschen Bundestages entgegen. Der Deutsche Bundestag hatte festgelegt, dass sich Deutschland nur an den Rettungspaketen beteiligt, wenn sich auch der IWF finanziell beteiligt. Das tut er jetzt definitiv nicht. „Übelst: Schäuble hintergeht den Bundestag in der Griechenlandfrage“ weiterlesen

Kreative Twitteruser reanimieren Zensuropfer Kolja Bonke

Seitdem Kolja Bonke auf Twitter gesperrt ist und seine Kommunikation über Gab (gab.ai) führt, wurden seine satirischen Bemerkungen auf dem Microblogdienst Twitter von vielen Usern vermißt.

Jetzt erlebt Bonke auf Twitter sein Revival. Von einem „Bonke-Spiegel“ werden seine Texte und Links 1:1 nach Twitter gespiegelt, wo man sie dann wiederum innerhalb Twitter retweeten, kommentieren oder favoritisieren kann. Wer sich hinter diesem Account verbirgt, ist uns nicht bekannt.

Ein kleiner Sieg für die Meinungsfreiheit, die der Zensur in diesem Fall ein Schnippchen geschlagen hat.

Rechtswidrige Politik: EU-Kommission will Ungarn, Tschechien und Polen zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen

Die EU-Kommission leitet gegen Polen, Tschechien und Ungarn ein Verfahren ein um die 2015 nicht einstimmig beschlossene Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU durchzusetzen. Gedroht wird mit  empfindlichen Geldbußen. „Rechtswidrige Politik: EU-Kommission will Ungarn, Tschechien und Polen zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen“ weiterlesen

Brandenburger Landpartie – deutsche Heimat von der allerschönsten Seite

So schön ist Brandenburg – glücklich, wer an der Brandenburger Landpartie teilnahm. Schon die Anfahrt zu dem einen oder anderen abgelegenen Hof versetzte uns um mindestens 100 Jahre zurück. „Brandenburger Landpartie – deutsche Heimat von der allerschönsten Seite“ weiterlesen

Islam, Islam, Islam – die Meldungen in den deutschen Medien haben nur noch ein Thema

Seit einigen Wochen kommt es mir so vor, als wären die deutschen Medien und Zeitungen Ableger von Al Jazeera.

Die wichtigen vorderen Plätze werden ausschließlich von islamischen Themen belegt und zwar nicht nur dann, wenn der IS gerade mal wieder in London, Manchester, Berlin, Teheran oder anderswo zugeschlagen hat. An einem ganz normalen Tag offeriert das News Widget des iPhone diese Themen:

Die Hälfte der erwähnten Ereignisse fanden auf deutschem Boden statt, darunter nichts, was uns erfreuen könne dafür umso mehr, was mit einem vernünftigen Grenzmanagement in Deutschland gar nicht vorkommen würde.

Dazu gesellen sich Schlagzeilen wie

  • Asylpolitik: 62.000 Menschen sind ausreisepflichtig (Tagesschau)
  • Hunderte Islamisten trotz Haftbefehl auf freiem Fuß (Dlf)
  • IS-Treueschwur von Notre-Dame-Attentäter gefunden (Tagesschau)
  • Kind in Asylunterkunft erstochen – Polizei erschießt Angreifer (Tagesspiegel)
  • und ein Potpuri permanenter islambasierender Vorkommnisse als Hintergrundrauschen im RBB Inforadio

Das Credo der Kanzlerin des Jahres 2015, nachdem Deutschland Deutschland bleiben wird ist längst ad absurdum geführt. Die täglichen Pressemeldungen beweisen das Gegenteil, obwohl oder gerade weil weite Teile der Medien eher regierungsnah und regierungsfreundlich berichten.

Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ sagte Katrin Göring-Eckardt auf einem Parteitag der Grünen zur Hochzeit der Flüchtlingskrise 2015. In der Rückschau fällt die Freude recht einseitig aus und ist dem blanken Entsetzen vor Mord und Terror gewichen, der sich jetzt selbst in der Berichterstattung der Mainstreammedien wiederspiegelt.

 

Die Brüssel-EU, ein Lobbypfuhl mit angeschlossenem Funktionärsbetrieb

Diese EU ist auf keinen Fall ein Modell für die Zukunft. Nicht glaubwürdig, zu langsam, eine selbstherrliche, abgekoppelte Elite ...

Überschrift und erster Satz sind:

  1. ein Zitat von Beatrix von Storch im Contra-Magazin
  2. ein Ausschnitt einer Rede von Markus Pretzell im NRW-Wahlkampf
  3. ein Kommentar in Schuhmachers Woche in der Berliner Morgenpost

Wer auf 1. „Beatrix von Storch“ getippt hat liegt genauso falsch wie diejenige, die „Markus Pretzell“ favorisiert hätte. Urheber ist ein „normaler“ Journalist mit einem Beitrag in einer althergebrachten Tageszeitung. „Die Brüssel-EU, ein Lobbypfuhl mit angeschlossenem Funktionärsbetrieb“ weiterlesen

Neuanmeldungen auf gab.ai in Deutschland explodieren, wir haben die konkreten Zahlen. Wann reagiert die Twitter Aktie?

Offenbar aufgrund der vom Justizministerium im Vorgriff auf das Netzdurchsetzungsgesetz geforderten Zensurmaßnahmen in sozialen Medien im Internet explodieren beim zensurfreien gab.ai die Zahlen für Neuanmeldungen und Nutzung – und das sogar im weltweiten Vergleich. Das dürfte absolut neu sein. „Neuanmeldungen auf gab.ai in Deutschland explodieren, wir haben die konkreten Zahlen. Wann reagiert die Twitter Aktie?“ weiterlesen

Zensur und kein Rechtsschutz durch Gerichte – wie in Deutschland Grundrechte geschliffen werden – Vorbild Türkei?

Mit galoppierender Geschwindigkeit wird seitens der Regierung unter tätiger Mithilfe einiger sozialer Netzwerke und privaten Interessenvertretungen in Deutschland die Meinungsfreiheit eingeschränkt.

Sperrungen von unliebsamen Usern auf Twitter oder Facebook, Löschungen von Meinungsäußerungen ohne strafrechtliche Relevanz und die Unterdrückung von Meinungsäußerungen gezielt in Deutschland sind zur  schlechten Gewohnheit geworden – ohne dass für die Betroffenen ein Rechtsweg offensteht.

Wir brauchen einen Rechtsweg im Falle von Sperrungen durch die Anbieter sozialer Medien oder durch staatliche Stellen.

Das Justizministerium sollte sich nicht mit Überwachungsmaßnahmen wie dem Netzdurchsetzungsgesetz beschäftigen sondern einen Gesetzesentwurf einbringen, der es von Kommunikationssperren betroffenen Bürgern zumindest in Deutschland ermöglicht, dagegen vorzugehen. „Zensur und kein Rechtsschutz durch Gerichte – wie in Deutschland Grundrechte geschliffen werden – Vorbild Türkei?“ weiterlesen

Kolja Bonke auf Twitter erneut gesperrt

Der Autor und Blogger Kolja Bonke wurde am 30.5.2017 auf Twitter erneut gesperrt. „Kolja Bonke auf Twitter erneut gesperrt“ weiterlesen