Merkel hat einen nicht unerheblichen Anteil am Tod meiner Mutter, sagt Walter Kohl

… und weiter: ich muss das so drastisch formulieren. Walter Kohl ist der gemeinsame Sohn von Altbundeskanzler Helmut Kohl und dessen verstorbener Frau Hannelore Kohl. Sie hatte Selbstmord begangen. Aufgrund des Verhaltens von der jetzigen Bundeskanzlerin Angela Merkel sei seine Mutter „auf übelste Art geschmäht, sogar als „Spendenhure“ beschimpft worden.

Dies steht im neuen ZEIT MAGAZIN (23.2.2017). Hintergrund: Hannelore Kohl war mit Merkel lange befreundet gewesen. Merkel hätte sehr von Hannelore Kohl profitiert gehabt, sie dann aber bedenkenlos in der CDU Spendenaffaire nicht geschützt und sich nie mehr gemeldet. Hannelore Kohl habe den Verrat an der Freundschaft nie verkraftet.

Quelle: DIE ZEIT/ZEIT Magazin – Printausgabe

Eine neue europäische Initiative: „Der Marsch 2017“ – Für unsere Kinder – Für unsere Enkel – Für unsere Heimat

Mindestens 50.000 Europäer möchte die im Januar 2017 gegründete Initiative „Der Marsch 2017“ für einen „Marsch auf Berlin“ auf die Beine bringen. Ziel und Anliegen des Marsches: Rücktritt der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland. „Eine neue europäische Initiative: „Der Marsch 2017“ – Für unsere Kinder – Für unsere Enkel – Für unsere Heimat“ weiterlesen

Martin Schulz – das personifizierte Establishment

30 Jahre Politik, oftmals gegen deutsche Interessen gerichtet, politisch beheimatet in der EU-Bürokratie – diese Eckwerte reichen Martin Schulz (SPD), um gegen die CDU von Kanzlerin Merkel eine Chance zu haben. „Martin Schulz – das personifizierte Establishment“ weiterlesen

Dresden Monument – Verherrlichung einer ausländischen terroristischen Vereinigung?

„Eine Barrikade aus alten Bussen, von der Zivilbevölkerung in Aleppo als Sichtschutz gegen Scharfschützen errichtet, ist solch ein ungewöhnliches Mittel“, sagte Dresdens Oberbürgermeister Hilbert zur Einweihung der Installation MONUMENT.“ Die Original-Busse wurden von der Terrororganisation Ahrar al-Sham aufgestellt. Die Installation „Monument“ in Dresden (Februar-April 2017) ist eine Kunstaktion und ein Mahnmal des syrisch-deutschen Künstlers Manaf Halbouni vor der Dresdner Frauenkirche. Kunst oder Verherrlichung von Krieg und Terror?

Zu den Fakten, was genau wurde da eingeweiht?

Das Original der Schrott-Busse stand im Aleppiner Stadtteil Bustan al-Qasr. Ein Foto der Nachrichtenagentur dpa zeigt die senkrecht stehenden Busse in Aleppo mit einer oben befestigten Flagge der islamistischen Terrororganisation „Ahrar al-Sham“.
BILD schreibt dazu: Das Foto mit Fahne stammt vom Reuters-Journalisten Omar Abdullah. Der wiederum sagte der Sächsischen Zeitung inzwischen, dass sein syrischer Kollege Karam Almasri während der Errichtung der Barrikaden 2015 anwesend gewesen sei. Dem Blatt sagte er: „Ja, die Busse wurden von Ahrar al-Sham aufgestellt.“

Ahrar al-Scham (arabisch حركة أحرار الشام الإسلامية Harakat Ahrār asch-schām al-islāmīya ) ist eine islamistisch-salafistische Terrormiliz in Syrien. Der Staatsschutzsenat des Stuttgarter Oberlandesgerichts hat am 6.10.2016 die syrische Bürgerkriegsmiliz Ahrar al-Sham zur terroristischen Vereinigung erklärt.

Auf Twitter und Facebook werden Accounts und Bilder von Verherrlichungen und Werbungen ausländischer terroristischer Vereinigungen rigoros gelöscht, was wir ausdrücklich begrüßen.

Warum es Dresden für eine gute Idee hält, Krieg und Terror in die Stadt zu holen, indem man senkrecht stehende Schrottbusse mit islamistischem Terrorbezug in den eigenen Ort kopiert, bleibt uns ein Rätsel.

§ 129 b Strafgesetzbuch stellt die Unterstützung einer ausländischen terroristischen Organisation unter Strafe. Laut Human Rights Watch war Ahrar al-Sham an Massakern gegen die Zivilbevölkerung beteiligt und strebt die Errichtung eines „Islamischen Staates“ an.

Der Islam und die Kriege in den islamischen Ländern gehören nicht zu Deutschland. Deutschland war bis vor kurzem ein Land ohne islamistischen Terror, wir alle sind gut beraten, das Land nicht zu islamisieren. Das ist nicht unser Krieg.

Failed State Schweden – Crimeserver liefert Daten

Die großen Städte Schwedens sind aufgrund der zügellosen Migrationspolitik der eigenen Regierung teilweise zu No-Go-Areas verkommen. In Schweden gibt es aktuell 55 Gebiete (Stand Ende 2016), in denen kriminelle Gangs [aus Somalia, Irak, Syrien und dem ehemaligen Jugoslawien (Balkan)] so starken Einfluss haben, dass es der Polizei dort schwer fällt, Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten. Dies geht aus einem offiziellen Bericht der Polizei hervor. „Failed State Schweden – Crimeserver liefert Daten“ weiterlesen

Deutschland neu denken

Die deutsche Politik ist gescheitert. Eine unter deutschem Diktat durchgesetzte Euro-Rettungspolitik führte nur dazu, dass Griechenland und andere Südländer weiterhin in ihrer Existenz bedroht und faktisch zahlungsunfähig sind, die von Deutschland im Alleingang betriebene Flüchtlingspolitik richtete sich massiv gegen europäische und deutsche Interessen, gegen die Völker Europas und führte letztendlich zur Anwesenheit des IS in Deutschland sowie Terror und Kriminalität gegen die eigene Bevölkerung. Mit dem IS-Terror in Deutschland und der Gewalt gegen die, die schon länger hier wohnen, sind die Sicherheitspolitik und die Sicherheitsbehörden allein aufgrund der hohen Anzahl von Gefährdern und Tätern überfordert. Eine Außenpolitik, die deutschen Interessen dient, findet kaum statt, dem freundlichen Außenminister Steinmeier gelang es nicht, deutsche Interessen zu definieren und umzusetzen, die Außenpolitik bliebt diffus und hechelt zunehmend den außenpolitischen Entwicklungen hinterher ohne selbst in unserem Interesse zu gestalten. „Welche Ordnungsvorstellungen sich im 21. Jahrhundert durchsetzen werden, wie die Welt von morgen aussehen wird, ist nicht ausgemacht, ist völlig offen„, schrieb Steinmeier am Sonntag. Recht hat er, allein: der Erkenntnis muss der Wille zur Gestaltung im Sinne unserer Interessen folgen und diese kann auf keinen Fall ungezügelte islamische Masseneinwanderung in die Sozialsysteme bedeuten, wie es die Politik derzeit, je nach Sichtweise, zulässt oder forciert. „Deutschland neu denken“ weiterlesen

Flüchtlinge klagen vor Gericht. Grund: der begehrte Mobilfunkvertrag

Nicht nur der Familiennachzug von Asylbewerbern hat stark zugenommen, die Klagen von Flüchtlingen vor dem Berliner Verwaltungsgericht sind ebenfalls stark im Steigen begriffen. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wurde uns mitgeteilt, dass eine hohe Anzahl von Flüchtlingen Klage eingereicht hat, weil ihnen anstatt ein zweijähriger Aufenthaltsstatus nur ein sechsmonatiger Aufenthaltsstatus gewährt wurde und dieser nicht zum Abschluß eines Mobilfunkvertrages berechtige. „Flüchtlinge klagen vor Gericht. Grund: der begehrte Mobilfunkvertrag“ weiterlesen

NPD Verbot abgewiesen – dumm ist der, der den selben Fehler zwei mal begeht

Wegen fehlender Anhaltspunkte für eine erfolgreiche Durchsetzung ihrer verfassungsfeindlichen Ziele wird es kein Verbot der NPD geben, entschied heute das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

„NPD Verbot abgewiesen – dumm ist der, der den selben Fehler zwei mal begeht“ weiterlesen

Eine Zensur soll stattfinden: durch Correctiv.org bei Facebook

Die us-amerikanische Firma Facebook will den Wahrheitsgehalt von Beiträgen in Deutschland vom Recherchezentrum Correctiv prüfen lassen. Beiträge, die von Nutzern als Falschmeldung gemeldet werden, sollen von der stiftungsfinanzierten gGmbH überprüft werden. Correctiv.org entscheidet dann, ob es es um fake news handelt oder nicht. Meint Correctiv, die Information wäre eine fake news, wird sie nicht gelöscht sondern mit einem Warnhinweis versehen. „Eine Zensur soll stattfinden: durch Correctiv.org bei Facebook“ weiterlesen