Die Brüssel-EU, ein Lobbypfuhl mit angeschlossenem Funktionärsbetrieb

Diese EU ist auf keinen Fall ein Modell für die Zukunft. Nicht glaubwürdig, zu langsam, eine selbstherrliche, abgekoppelte Elite ...

Überschrift und erster Satz sind:

  1. ein Zitat von Beatrix von Storch im Contra-Magazin
  2. ein Ausschnitt einer Rede von Markus Pretzell im NRW-Wahlkampf
  3. ein Kommentar in Schuhmachers Woche in der Berliner Morgenpost

Wer auf 1. „Beatrix von Storch“ getippt hat liegt genauso falsch wie diejenige, die „Markus Pretzell“ favorisiert hätte. Urheber ist ein „normaler“ Journalist mit einem Beitrag in einer althergebrachten Tageszeitung.

Fakten sind Fakten.

Fakten, auf die die AfD Politiker hinweisen, werden nicht dadurch falsch, dass einige Medienvertreter oder zum Establishment zählende Politiker die AfD nicht mögen.

Es ist nicht populistisch im schlechten Wortsinn, wenn die AfD, eine Zeitung, ein Blog oder wer auch immer sachlich auf die eklatanten Missstände in der EU hinweist. Es ist übrigens auch nicht unpopulistisch – es sind erkennbare Fakten, mehr nicht.

Dass der Kommentator der Berliner Morgenpost nicht der Versuchung unterlag, dem regierungsgefälligen Reportermainstream zu folgen spricht allein für einen Umstand: er lässt nicht denken. Er denkt selbst und mehr kann man von einem Journalisten  in Zeiten, wo ein Großteil der Mainstreampresse sich als Organ der Bundesregierung versteht, gar nicht erwarten.

 

Quelle: Berliner Morgenpost vom Pfingstsonntag, den 4.6.2017, Seite 1, Kommentar Schumachers Woche