EU-Innenminister auf AfD-Position engeschwenkt: Häfen bleiben dicht

Kein einziges EU-Land zeigte sich während der EU-Innenminister-Konferenz in Tallinn bereit, seine Häfen für Schiffe mit Flüchtlingen zu öffnen unde so Italien zu entlasten.

Der Mythos, allein Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei wären nicht bereit, Flüchtlinge aufzunehmen, entpuppte sich damit zu dem, was er tatsächlich ist: fakenews.

Alle EU-Innenminister machten sich die Position der deutschen AfD (Alternative für Deutschland) zu eigen. Die Häfen bleiben für, je nach Lesart, Schlepper- oder Rettungsboote, dicht. Für angebliche Flüchtlingsretter wird ein Verhaltenskodex gefordert.

Das Mittelmeerland Italien fühlt sich in der Flüchtlingsfrage allein gelassen. Letztendlich wird man die illegalie Migration jedoch nur stoppen können, wenn man falsche Anreize vermeidet und Gerettete sofort wieder nach Afrika zurück bringt.