Afrika helfen bedeutet Fluchtanreize setzen – hören wir mit beidem auf!

Unsere These: Entwicklungshilfe (und andere Hilfen) fördert Fluchtursachen und behindert die Wirtschaft der Empfängerländer.

Im Jahr 2013 (letztes statistisches Jahr mit komplett vorliegenden Zahlen) bekamen in der Reihenfolge Syrien, Palästina, Sudan, Südsudan, Jordanien, Libanon, Somalia, Äthiopien, Afghanistan und Kongo die meiste Entwicklungshilfe. Der Zusammenhang „Anzahl Flüchtender“ zu „Höhe der Entwicklungshilfe“ ist signifikant. „Afrika helfen bedeutet Fluchtanreize setzen – hören wir mit beidem auf!“ weiterlesen

Türkei bekommt mehr Entwicklungshilfe. Folge: mehr Flüchtlinge

Diesem Blog wurde in Diskussionen von der politischen Führung des bundesdeutschen Entwicklungsministeriums mehrfach vorgeworfen, bei der Beurteilung der Relation von geleisteter Entwicklungshilfe und Flucht und Vertreibung Ursache und Wirkung zu verwechseln.

Nun bietet die Bundesregierung uns (und euch) die Möglichkeit, die Richtigkeit der Aussagen des wegeconBLOG zu verifizieren. Soeben hat die Bundesregierung beschlossen, der Türkei ab sofort Entwicklungshilfe in Höhe von € 50.000.000,– zu zahlen, eine Aufstockung um € 14.000.000,00. „Türkei bekommt mehr Entwicklungshilfe. Folge: mehr Flüchtlinge“ weiterlesen