Abstoßend: Qualitätspresse verharmlost IS Angriff auf Manchester mit erfundenen „Fakten“

„Vorfall“ oder „Einzelfall“ – so bezeichneten anerkannte deutsche Qualitätsmedien den heutigen IS-Angriff auf Manchester bei dem 22 Kinder und Jugendliche zerfetzt wurden und 59 weitere schwer verletzt worden sind. „Abstoßend: Qualitätspresse verharmlost IS Angriff auf Manchester mit erfundenen „Fakten““ weiterlesen

Das Ende der Mediendemokratie hat begonnen

Eine Mediendemokratie ist eine Demokratieform, in der sich Regierung und Regierungsparteien in einer unheilvollen Wechselwirkung mit den Massenmedien gleichwohl ihre Macht gegenseitig sichern als auch sich gegenseitig ihrer Macht vergewissern. „Das Ende der Mediendemokratie hat begonnen“ weiterlesen

Journalistische Verantwortung(-slosigkeit)


Keine Frage, wer Informationen transportiert, kann Informationen und die Art ihrer Darstellung beeinflussen. Der Presse hierzulande gelingt dies in beeindruckender Perfektion. Die Aufgabe der Medien ist der Transport der Information von der Quelle zum Leser, Zuhörer, Zuschauer oder App-User. Zur journalistischen Verantwortung gehört es dabei, in Berichten eigene Wertungen zu unterlassen oder zumindest deutlich zu kennzeichnen. Diese gute journalistische Praxis wird -so unser Eindruck- nicht ausreichend gepflegt. „Journalistische Verantwortung(-slosigkeit)“ weiterlesen

Wirtschaft stürzt ab: Flüchtlingsunterkünfte unterbelegt


Die Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland weisen seit März 2016 drastische Unterbelegungsraten von teilweise unter 60 Prozent auf – Flüchtlingsindustrie und Politik sind alarmiert. Ein Einbruch im wichtigem Segment „Rentensicherung durch Analphabetismus“ hat unverkennbar auch Einflüsse auf andere Bereiche wie Deutschkurse durch Unqualifizierte, Schwimmbadbesuche durch Nichtschwimmer oder Taxifahrten auf Staatskosten. „Wirtschaft stürzt ab: Flüchtlingsunterkünfte unterbelegt“ weiterlesen

Lügenpresse

Viele Journalisten, die mit dem „Lügenpresse“-Vorwurf konfrontiert werden, reagieren persönlich betroffen, fühlen sich dadurch gekränkt und verletzt. Zu Recht, wie der wegeconBLOG meint. „Lügenpresse“ ist pauschalierend und historisch anders besetzt, er betraf ursprünglich die Presse der Feindstaaten Deutschlands, Österreichs und Ungarns vor und während des ersten Weltkrieges. „Lügenpresse“ weiterlesen

Der Spiegel und Sascha Lobo – ist das Qualitätsjournalismus?

Am 27.1.2016 erschien bei der online Variante des Spiegel eine Kolumne von Sascha Lobo: S.P.O.N. – Die Mensch-Maschine: Bitte geraten Sie umgehend in Panik. Jetzt! Sascha Lobo schreibt regelmäßig „Mensch-Maschine-Kolumnen“ beim Spiegel, er selbst ist Autor, Blogger, Microblogger und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation. Ab und zu hält er Vorträge oder nimmt an Podiumsdiskussionen teil (Lobo über Lobo).

Die Kolumne thematisiert einen aktuellen Vorfall in Köln: „Ein Mann kauft im Baumarkt Chemikalien. Er sieht arabisch aus. Die Polizei ruft eine Fahndung aus, Medien sprechen von „Terrorverdacht“.“  „Der Spiegel und Sascha Lobo – ist das Qualitätsjournalismus?“ weiterlesen

Offener Brief an die Märkische Allgemeine Zeitung

Liebe Journalistinnen und Journalisten, liebe Redakteurinnen und Redakteure, liebe Chefinnen und Chefs vom Dienst,

fast scheint es so zu sein, als dass sich zahlreiche Pressevertreter verschworen haben, den üblen Ruf der „Lügenpresse“ (ein Wort, welches dieser BLOG nicht verwendet), der mittlerweile regelmäßig auf Demonstrationen in deutschen Städten skandiert wird, zu bestätigen. Am 7.12.2015 eröffnet Ihre Zeitung (Printausgabe) mit folgender Schlagzeile:

maz0712 „Offener Brief an die Märkische Allgemeine Zeitung“ weiterlesen

Brandanschläge auf Flüchtlingsheime (Teil 2)

Brandstiftungen sind schlimmste gemeingefährliche Straftaten, die das Leben von Menschen unmittelbar bedrohen. Brandstiftungen sollten daher zum Mittel der politischen Auseinandersetzung oder der journalistischen Berichterstattung nicht als Mittel zur Darstellung und Durchsetzung der eigenen politischen Sichtweise degradiert werden.

Um „Meinungen“ oder „Ansichten“ oder wie auch immer gelagerte einseitige Erkenntnisse zu diesem Thema, welches in der Flüchtlingskrise eine besondere Relevanz besitzt, zu objektivieren, veröffentlicht der wegeconBLOG dazu unkommentiert fallbezogene statistische Angaben:

Fallzahlen bezogen auf Brandanschläge in/auf Flüchtlingsheime in Deutschland
Zeitraum: 1.1.2014 – 30.11.2015

Zeiträume
2014: 24 Fälle
2015: 171 Fälle

Fälle insgesamt: 195
Brandstiftungen: 136 (incl. Versuche)
fahrlässige Brandstiftungen: 35
Rest: sonstige (technischer Defekt und ungeklärte Fälle)

Täter/Motivation
Fremdenfeindliche Taten: 21
durch Flüchtlinge selbst gelegt: 84
ungeklärt: 88
Vortäuschung: 1
durch Mitarbeiter von Hilfsorganisationen: 1

Eine Bitte: bevor Du die Zahlen in interpretierst denke daran, das gelegte Feuer lässt alle Opfer gleichermaßen leiden, „gute“ oder „böse“ Brände gibt es nicht.

Herkunft der Zahlen: Presseauswertung

Siehe auch Brandanschläge auf Flüchtlingsheime (Teil 1)